Colmar im Elsass

Reisebericht

Einige von euch haben vielleicht mitbekommen, dass ich Anfang Juni eine Hochzeit in Frankreich begleitet habe. Damit ging ein kleiner Traum in Erfüllung. Ich muss nicht jedes Wochenende ins Ausland oder quer durch Deutschland, aber es ist eine schöne Gelegenheit, um die Arbeit mit etwas Urlaub und Erholung zu verbinden. Wir haben lange überlegt, ob wir mit Auto oder Flugzeug anreisen und entschieden uns für die hoffentlich stressfreiere Autofahrt. Bei all dem Gepäck habe ich mich ehrlich gesagt auch schon völlig fertig am Gate gesehen und darauf hatte ich keine Lust.

Den ganzen Weg in einem Rutsch zu bewältigen wäre sicher möglich gewesen, aber für alle sehr anstrengend und um die Anreise angenehmer zu gestalten, machten wir für ein paar Tage Station im Elsass. Dort wollten wir schon sehr lange mal hinfahren, aber so oft fahren wir nicht in die Richtung und meist entscheiden wir uns bei längeren Touren dann doch für die Küste. Es stellte sich nun die Frage, ob es nach Straßburg oder Colmar gehen soll. Beide Städte machten einen tollen Eindruck – ich habe viel Gutes über Straßburg gelesen und anfangs erschien es reizvoller. Meine Sorge beim Gedanken an Colmar war, dass es uns dort schnell langweilig wird. Zum Glück war dies völlig unbegründet. Schon kurz nach unserer Ankunft fühlten wir uns wie im Urlaub. Unser Quartier befand sich in Klein Venedig – umgeben von Wasser, Brücken, einer kleinen Altstadt, vielen Restaurants und trotzdem war es sehr ruhig. In den folgenden Tagen konnten wir alles zu Fuß erledigen und entdeckten viele kleine Gassen. Geschäfte und Möglichkeiten zum Shoppen fanden sich auch an jeder Ecke und die Patisserien haben mich in den Wahnsinn getrieben. In so einer kleinen Stadt so eine Auswahl zu finden war wirklich eine Überraschung.

Am 2. Tag zogen wir größere Kreise und entdeckten einen großen Park mit einem wunderschönen Karussell…aber das seht ihr ja alles auf den Bildern. Ihr wundert euch vielleicht, warum man Matteo nie direkt sieht, aber ein paar Bilder möchten wir nur für uns behalten und zeigen sie nur persönlich oder im kleinen Kreis.

Ich kann euch Colmar wärmstens empfehlen und es ist glaube auch egal, zu welcher Jahreszeit ihr hinfahrt. Wir kommen vielleicht zur Weihnachtszeit wieder. Der Weihnachtsmarkt soll berühmt und außergewöhnlich schön sein. Wir haben die Zeit Ende Mai sehr genossen. Statt im Hotel zu essen, holten wir uns lieber etwas aus den Bäckereien und setzten uns auf die Bänke am Fluss. Immer wieder kamen Menschen und erzählten mit uns bzw. mit Matteo. Die Einwohner sind so herzlich und offen, dass man am liebsten bleiben würde.

Liebe Grüße,
Micha